20130801_072259

Villafranca del Bierzo

Gestern und heute hatten wir zwei sehr anstrengende Etappen, deshalb gab es auch gestern keinen Blogeintrag. Wir waren einfach zu kaputt.
Gestern morgen war es schon etwas schwierig aus den Federn zu kommen, da wir am Abend zuvor mit einer Gruppe Australiern und einem Holländer etwas mit Wein und Bier versackt sind.
Die Australierinnen haben übrigens auch einen Blog www.chickswalkforacause.com.au . Schaut doch mal da rein.
Aber zurück zu gestern. Wir sind bei einer Mörderhitze von Ponferrada nach Villafranca del Bierzo gelaufen und die Hitze hat uns echt fertig gemacht. Wir sind dann auch erst sehr spät in unserer Herberge angekommen und außer Dusche-Essen-Bett war bei uns nichts mehr los. In der Herberge haben wir aber zu unserer großen Freude die Australier wiedergetroffen, und leider auch eine rumänische Bekanntschaft namens Onana(das haben wir auf jeden Fall verstanden) die uns ansprach, als wir auf dem einzigen Stück Schatten in den Weinbergen Rast machten und zu geschafft waren, um Konversation zu betreiben. Das hat sie aber nicht davon abgehalten.
Die singenden Franzosen haben wir übrigens wahrscheinlich eventuell abgehängt. Man trifft sich hier immer wieder, was einerseits sehr schön ist, aber bei Einzelpersonen/gruppen nicht unbedingt nötig.
Heute morgen sind wir dann frisch und munter gestartet eine der schwierigsten Etappen in Angriff zu nehmen. Das ist der Aufstieg zu O’Cebreiro.
Kilometerweit geht es steil bergauf. Wir sind nicht bis ganz oben gekommen, denn diese Geröllwege machen es nicht so einfach, aber wir sind nach einer Etappe von ca 24km ganz zufrieden und befinden uns im Moment in La Faba in der örtlichen Herberge.
Die Herberge liegt auf einem Gelände mit einer kleinen Kirche und als ich nach der Dusche und dem Wäsche waschen draussen saß, um etwas zu trinken und ein paar Chips zu essen saß ich in der ersten Reihe, als sich plötzlich das gesamte Dorf vor der Kirche versammelte. Als dann ein Leichenwagen zwei Meter von mir entfernt parkte und unter großem Gezeter der Sarg ausgeladen wurde bin ich schnell zurück in die Herberge.
Morgen bezwingen wir aber endlich den Berg und sind dann in Galizien. Tina und Marco werden heute oder morgen dann auch wieder über ihre Sicht der Dinge berichten.
Gute Nacht und Adios und noch ein Foto unserer Herberge.
1375379052947

6 Kommentare

  1. Dominik&Katharina · August 1, 2013

    Schön wieder von euch zu hören, wir haben uns schon Sorgen gemacht und da wir Marco versprochen haben, ihn im Notfall abzuholen, liegen unsere gepackten Sachen im vollgetankten Auto. Doch bei euren Berichten sind wir ganz froh, dass es euch gut geht und wir die 37Grad hier genießen können

  2. Dominik&Katharina · August 1, 2013

    Schön von euch zu hören, wir haben uns schon Sorgen gemacht. Da wir Marco versprochen haben, ihn von überall abzuholen, haben wir schon die Sachen gepackt und das Auto vollgetankt. Doch so genießen wir hier lieber das Wettter bei 37 Grad. Also euch weiterhin viel Spaß und … .

  3. Carla · August 1, 2013

    sieht super aus!

  4. Walter & Beate · August 1, 2013

    Warum ‚leider‘ Onana?

    • admin · August 1, 2013

      Das leide4 war darauf bezogen, dass wir so kaputt waren, und deswegen nicht in der Stimmung waren weiter mit ihr zu reden. Sie ist sehr nett, aber redet so viel. Vielleicht treffen wir sie ja mal wieder, wenn wir nicht so müde sind und dann trinken wir ein Bier mit ihr!

  5. Hosting · August 1, 2013

    The portion between Villafranca del Bierzo and O Cebreiro is more difficult, firstly because it spans over 30 kilometers and secondly because the last part of the journey consists of a 600 meters ascent.

Kommentare sind geschlossen.